Gelassen läuft's - oder wie erschrecke ich ein Quarterhorse?

Zu Gast waren heute 5 ganz unterschiedliche Ponys und ihre Besitzer. Zusammen mit Steffi Gottschalk arbeiteten sie an verschiedenen 'Hindernissen' wie Planen, Regenschirmen und (fahrenden) Treckern, frei nach dem Motto: Gelassen läuft's - Gelassenheitstraining für Mensch und Pferd'. Für uns ein gelungener Auftakt und wir freuen uns schon auf Steffis zweiten Kurs am 04.03.17.

 

Doch bevor es so weit ist, kommen hier zwei ganz persönliche Eindrücke von diesem Tag, geschrieben von unseren Teilnehmern Verena Hölscher und Judit Berger. Vielen Dank dafür!

Ein Kursbericht von Verena Hölscher

Am 04.02.2017 haben mein Mann und ich mit unseren 3 Jahre alten Quarter Horse Stuten am Gelassenheitskurs bei Stefanie Gottschalk auf der Reitanlage von Alison Marburger, der Clover Leaf Ranch, teilgenommen.  Wir haben uns für den Kurs angemeldet, um unsere Stuten auf das Anreiten vorzubereiten und dafür möglichst gelassene Pferde zu bekommen.

 

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde, bei der wir uns und unsere Pferde vorstellten, ging es direkt mit vorbereitender Bodenarbeit los.  Es waren die verschiedensten Pferde und Besitzer dabei – von der M-Dressurreiterin mit ihrem 9 Jahre alten Warmblut bis hin zu uns als Freizeit-Westernreiter mit unseren Jungpferden.  Steffi Gottschalk  machte von Anfang an deutlich, dass man die einzelnen Pferde und ihre Ängste nicht miteinander vergleichen solle und es für das eine Pferd ein Erfolg ist, wenn es später über eine Plane läuft, während es für ein anderes Pferd bereits ein Fortschritt ist, wenn es entspannt neben der Plane steht.  In Kleingruppen von 2 bis 3 Teilnehmern lernten wir unsere Pferde zu „dirigieren“: Führen der Pferde von beiden Seiten, Verschieben der Vor- bzw. Hinterhand, Longieren mit Richtungswechsel und Anfänge von Seitengängen an der Hand. 

 

Als die Bodenarbeit gut klappte, kamen die ersten „gefährlichen“ Dinge ins Spiel. Rollende Bälle, flatternde Fahnen und Plastiktüten, Regenschirme oder ein furchteinflößender Trecker. 

Unsere beiden Stuten waren sowas von cool – nichts brachte sie aus der Ruhe. Wir konnten sie mit der Fahne am ganzen Körper abstreichen und sogar mit dem Regenschirm über dem Kopf der Pferde durch die Reithalle spazieren. Die Stute von meinem Mann entpuppte sich als Fußballstar, die hinter dem Ball her jagte. Selbst über die Plane liefen beide Pferde ohne Probleme. 

 

Der Kurs hat uns gut gefallen und wir haben viele hilfreiche Tipps bekommen und sehr nette Leute kennengelernt. 

Bilder: Copyright Alison Marburger, Equinemotion, www.equinemotion.jimdo.com

Ein Bericht von Judit Berger

Pünktlich 9.30 Uhr ging es los. Kurze Vorstellungsrunde aller Teilnehmer samt deren Erwartungen. Und dann ging es auch schon in kleinen Gruppen an die Arbeit. Beim Warten konnte man sich schon mal super erste Tipps abgucken.

 

Dann war mein Dicker dran. Erstmal wurde die Basis vermittelt - ist mein Pferd aufmerksam? Folgt er mir? Ist das Stupsen jetzt schon respektlos? Wie vermittel ich ihm richtig, was ich von ihm möchte? Wie kommuniziere ich deutlich?

Innerhalb kürzester Zeit hat Sandero auch Neues gelernt.Stefanie war immer ruhig und ist auf jeden eingegangen. Dann war auch schon Mittagspause und Mensch und Pferd wurden mit einem leckeren Mittagessen belohnt. Nach der Mittagspause ging es dann an die "gefährlichen" Dinge wie Fähnchen, Planen und sogar einem fahrenden Traktor.

Dank der guten Vorarbeit hat Sandero alle Aufgaben super gelassen gemeistert und mit dem großen blauen Ball auch noch viel Spaß gehabt. Ich konnte auf jeden Fall viel für den täglichen Umgang mit Sandero mitnehmen, was ich Anfangs auch als Erwartung formuliert hatte!

Danke für den tollen Lehrgang und Danke dass auch meine Reitbeteiligung zwischendurch einspringen durfte, da ich gesundheitlich nicht fit war! Liebe Grüße Judit


Ihr habt diesen Kurs verpasst? Kein Problem! Am 04.03.17 kommt Steffi wieder zu uns!

Weitere Infos und zur Anmeldung: 04.03.17 | Ab in die Bahn

Kommentar schreiben

Kommentare: 0